Home|Als Rentner die Beiträge zur Krankenversicherung begrenzen – wie geht das?

Als Rentner die Beiträge zur Krankenversicherung begrenzen – wie geht das?

Trotz aller Vorsicht kann es aber sein, dass Ihr Beitrag in der Rente höher ausfällt, als Sie Ihn zahlen möchten oder können. Auf Ihr niedriges Einkommen verweisen können Sie in diesem Fall nicht. Aber Sie haben auch in der PKV Möglichkeiten, auf hohe Tarife zu reagieren. Eine davon führt in den meisten Fällen zu einer erheblichen Senkung der Kosten:

  • Sie können in den Basistarif wechseln. Dieser muss seit 2009 von privaten Versicherern angeboten werden. Er enthält in etwa die gleichen Leistungen, wie sie die GKV anbietet und seine maximale Höhe ist durch die Beitragsbemessungsgrenze reguliert. Allerdings wird dieser Rahmen auch in den meisten Fällen ausgeschöpft. Dass Sie auf diese Art Kosten sparen können, ist also nicht immer so wahrscheinlich.
  • Ein Wechsel zu einer anderen privaten Versicherung wäre natürlich auch möglich. Jedoch müssen Sie beachten, dass in diesem Fall Ihr Alter bei der Berechnung des neuen Tarifs berücksichtigt wird. Außerdem müssen Sie eine Gesundheitsprüfung ablegen. Beide Faktoren sind gerade für Rentner oft große Hindernisse.
  • Weder Ihr Alter noch Ihre Gesundheit spielen eine Rolle, wenn Sie in einen günstigeren Tarif Ihrer Versicherung wechseln, der ungefähr dieselben Leistungen wie Ihr alter Tarif beinhaltet. Diese Möglichkeit haben Sie in jedem Fall, auch wenn viele Versicherungen versuchen, Ihre Mitglieder davon abzubringen. Das Ergebnis ist in den meisten Fällen eine deutliche Kostenersparnis – teils bis zu 50 Prozent – ohne dass Sie wesentliche Einbußen bei der Versorgung hinnehmen müssen.