Private Zusatzkrankenversicherung – so finden Sie Ihren Tarif

Home|Private Zusatzkrankenversicherung – so finden Sie Ihren Tarif

Private Zusatzkrankenversicherung – so finden Sie Ihren Tarif

Privat versichert. Das klingt reizvoll, nicht wahr? Allerdings sind die Hürden hoch, um eine private Krankenversicherung in Anspruch nehmen zu können. Doch ist das wirklich der Fall? Immerhin können Sie mit einer privaten Zusatzversicherung durchaus in den Genuss von Behandlungen des Chefarztes, Einzelzimmern und verbesserten Therapien kommen. Wie das geht, erfahren Sie hier. Wir zeigen Ihnen die verschiedenen Optionen bei einer Zusatzkrankenversicherung und beraten Sie gerne auch persönlich! Sprechen Sie uns aus!

Was ist die private Zusatzkrankenversicherung?

Letztlich ist jede Zusatzversicherung eine private Ergänzung Ihrer Krankenversicherung. Im Gegensatz zur gewöhnlichen Krankenversicherung sind Sie nicht gesetzlich verpflichtet, eine zusätzliche Police abzuschließen. Das deutsche Gesundheitswesen schreibt einzig vor, dass jeder Bürger wahlweise in der GKV oder in der PKV versichert sein muss. Um sich in der privaten Krankenversicherung versichern zu lassen, muss Ihr Gehalt jedoch oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze liegen oder Sie müssen einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen. In beiden Fällen können Sie zwar ebenso in der gesetzlichen Versicherung bleiben, die wenigsten werden jedoch diesen Weg gehen.

Warum? Weil die Leistungen der gesetzlichen Versicherung immer weiter zurückgeschraubt werden. Mithin erhalten Sie nur noch eine Behandlung auf Basisniveau. Dies wird gerade beim Zahnarzt deutlich. Wie häufig mussten Sie schon Teile der Behandlung aus der eigenen Tasche finanzieren? Wünschen Sie gar eine Füllung aus Keramik oder eine spezielle Krone, kommt die gesetzliche Versicherung ausschließlich für den Kostenteil auf, der durch eine einfache Füllung entstehen würde.

Bei einer Krankenzusatzversicherung ist dies nicht der Fall. Da die Tarife von den Versicherten frei wählbar und vielfach gestaltbar sind, enthält eine solche Versicherung schlichtweg mehr Leistungen. Die einzige Ausnahme bildet der Basis-Tarif, der dem gesetzlichen Umfang von Leistungen gleicht.

Doch, was bedeutet dies nun für die private Krankenzusatzversicherung? Ganz einfach, denn Sie können sich als Basis- oder gesetzlich Versicherter durchaus den Luxus einer privaten Krankenversicherung ermöglichen. Eine Zusatzversicherung schließt die Lücken zwischen den Leistungen und hilft Ihnen, Kosten für aufwendige Behandlungen zu vermeiden. Die Zusatzversicherung ist stets eine Art private Krankenversicherung. Sie unterliegt also keiner gesetzlichen Verpflichtung.

Die private Zusatzkrankenversicherung im Test – worauf kommt es an?

Es ist ratsam, dass Sie nicht gleich die erste Zusatzkrankenversicherung abschließen, die Sie finden. Gleichfalls sollten Sie überlegen, ob Sie einen Grundtarif nicht mit zusätzlichen Bestandteilen aufwerten können. Viele Angebote für eine Krankenzusatzversicherung ergänzen oder überschneiden sich. Suchen Sie beispielsweise nach einer Zusatzversicherung, die Ihnen die Kosten von Behandlungen beim Heilpraktiker übernimmt, können Sie auch eine ambulante Versicherung abschließen. Während die erste Variante ausschließlich die naturheilkundliche Behandlung einbezieht, ist die zweite Versicherung zwar teurer, gewährt Ihnen aber den Luxus, sich als Privatpatient zu fühlen.

Eine gute Möglichkeit, die geeignete Zusatzkrankenversicherung zu finden, ist ein Test. Das ist aufwendig und kompliziert? Nein, ganz und gar nicht. Die Stiftung Warentest, diverse Testportale und natürlich wir haben uns genauer mit den einzelnen Angeboten beschäftigt und bieten Ihnen eine gute Übersicht. Nur sollten Sie sich vor dem Vergleich überlegen, was Ihnen wichtig ist.

Wussten Sie schon: Unser anonymer Rechner für die private Krankenzusatzversicherung sorgt dafür, dass Sie keine Angaben zu Ihrer Person machen müssen. Sie bleiben vollständig anonym und können selbst entscheiden, ob und wann sie eine Beratung durch uns in Anspruch nehmen. Wir stehen Ihnen jederzeit gern für ein persönliches Gespräch zur Verfügung!

Welche Arten der privaten Zusatzversicherung gibt es?

Wie bereits erwähnt, ergänzen, aber überschneiden sich einige Policen der Zusatzkrankenversicherung. Zudem besitzt derselbe Tarif oftmals unterschiedliche Namen. Eine Versicherung für die Behandlung beim Chefarzt kann zum Beispiel auch als stationäre Versicherung bezeichnet werden. Policen für die Behandlung beim Heilpraktiker hingegen ambulante Zusatzversicherung. Einig sind sich die Anbieter in der Regel bei zwei Typen:

  • der Zahnzusatzversicherung und
  • der Brillenversicherung.

Darüber hinaus erhalten Sie:

  • ambulante Zusatzpolicen
  • stationäre Policen, Reiseversicherungen
  • Auslandszusatzversicherungen
  • Krankentagegeldversicherungen
  • Zusatzversicherungen für Heilpraktiker
  • Augenversicherungen.

Diese Auflistung ist gewiss nicht vollständig. Letztendlich ist es so, dass Sie sich mit verschiedenen Policen zur Zusatzkrankenversicherung einen Schutz erschaffen können, der einer privaten Krankenversicherung gleichkommt.

Die Inhalte der ambulanten Zusatzversicherung

Die ambulante Zusatzkrankenversicherung zählt zu den wichtigsten privaten Policen. Sie ist schlichtweg zu empfehlen. Denn verfügen Sie über eine solche Versicherung, erhalten Sie bei Ihrem Hausarzt eine Behandlung, die sonst nur Privatpatienten zusteht. Dasselbe gilt für Fachärzte, bei denen Sie teils nicht einmal einen Termin erhalten, wenn Sie nur als gesetzlich Versicherter auftreten. Zudem lohnt sich eine ambulante Versicherung ständig. Die Tarife decken Medikamente und Behandlungen meist zu 100 Prozent ab. Zudem können Sie in den Tarif weitere Inhalte inkludieren. Wie wäre es mit einer Behandlung bei einem Heilpraktiker oder einem Osteopathen?

Allerdings müssen Sie darauf achten, wie sich die Übernahme der Kosten durch die Versicherung ausweist. Bei natürlichen Verfahren der Behandlung oder Behandlungen durch Osteopathen übernehmen die Anbieter teils nur 80 oder 90 Prozent der Kosten. Errechnet sich die Übernahme nun noch anhand der Mindestgebühren, kommen unter Umständen doch höhere Kosten auf Sie zu. Sicher ist ein Tarif, der die Maximalgebühr berücksichtigt – und keine jährliche Kostengrenze besitzt. Halten Sie nach Möglichkeit nach einer solchen Versicherung Ausschau!

Private Zusatzversicherung zum Schutz im Krankenhaus – ein Überblick

Während sich die Zahn- und Brillenversicherungen schon durch ihre Bezeichnung erklären, ist es nicht einfach, die stationäre Zusatzkrankenversicherung durch ihren Namen zu beschreiben. Hierbei handelt es sich um einen erweiterten Schutz, der Ihnen mitunter die

  • Chefarztbehandlung
  • Unterbringung im Einzelzimmer
  • Stationäre Kuren
  • freie Krankenhauswahl

erlaubt. Viele Inhalte einer solchen zusätzlichen Krankenversicherung können Sie frei wählen oder auch verwerfen. Möchten Sie zwar vom Chefarzt behandelt, doch nicht in einem Einzelzimmer untergebracht werden, schließen Sie diese Option in Ihrer Versicherung aus. Natürlich können Sie je nach Wunsch noch ein Krankenhaustagegeld hinzufügen. Sinnvoll ist der Zusatz der stationären Kuren. Ist die GKV nicht mit der Übernahme der Kosten einer Kur einverstanden, können Sie sich durch die Zusatzversicherung dennoch in einem ausgewogenen medizinischen Umfeld erholen.

Die private Zusatzversicherung für ein Baby – sinnvoll oder nicht?

Bei der Zusatzkrankenversicherung für ein Baby kommt es darauf an, wie Sie bereits versichert sind. Besitzen Sie bereits eine ambulante oder stationäre Zusatzversicherung, die auch die Schwangerschaft abdeckt, ist Ihr Baby während der Schwangerschaft bestens versorgt. Nach der Geburt trägt sofort die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten einer Behandlung. Eigens für ein Baby brauchen Sie keine Versicherung abschließen. Dennoch sollten Sie sich mit der Thematik befassen. Immerhin, je jünger der Versicherte ist, desto geringer sind die monatlichen Kosten. Wie wäre es mit der Alternative einer Zusatzkrankenversicherung für Kinder?

Die private Zusatzversicherung für ein Kind

Ihr Kind können Sie bereits kurz nach der Geburt mit einer privaten Zusatzversicherung ausstatten. Damit sorgen Sie gewiss für einen besonderen Schutz und beruhigen Ihr Gewissen, dass Ihrem Kind stets die beste Behandlung zukommt. Selbst die GKV bietet attraktive Tarife, die eigens für Kinder entwickelt wurden. Mitunter kommen Sie in den Genuss weiterer Untersuchungen zur Vorsorge, im Urlaub ist Ihr Kind bestens geschützt und im Fall einer schweren Krankheit wird Ihr Kind gleich einem Privatpatienten behandelt.

Besonders interessant ist, dass eine Zusatzkrankenversicherung für ein Kind durchaus den Pflegefall mit abdeckt. Wird Ihr Kind durch einen Unfall oder eine Krankheit zum Pflegefall, erhalten Sie die Kosten für die Pflege von der Versicherung erstattet.

Ratsam ist zudem eine Zahnzusatzversicherung für Ihr Kind. Spätestens, wenn Kieferkorrekturen anstehen oder eine Zahnfehlstellung gerichtet werden müssen, trägt die GKV die Kosten nicht oder nicht in voller Höhe. Besitzt Ihr Kind jedoch eine Zusatzversicherung im Bereich der Zähne, die auch kieferorthopädische Behandlung beinhaltet, müssen Sie sich um die Kosten für die Behandlung nicht sorgen. Darüber hinaus können die Kinder die Tarife der Krankenzusatzversicherung später übernehmen und sich somit günstig für Zahnersatz absichern lassen.

Die private Zusatzversicherung im Test – was sollte beachtet werden?

Möchten Sie eine Krankenzusatzversicherung abschließen, sollten Sie mindestens drei Anbieter miteinander vergleichen und die Inhalte gezielt betrachten. Schauen Sie nicht ausschließlich auf den Preis. In erster Linie kommt es darauf an, wie sich die Übernahme der Kosten erklärt. Mindestgebühren, jährliche Höchstgrenzen oder auch Wartezeiten und Ausschlüsse sollten unbedingt von Ihnen einbezogen werden. Gerade die Wartezeit kann für Sie ärgerlich sind. Mitunter müssen Sie bis zu sechs Monate warten, bis Sie die Versicherung überhaupt in Anspruch nehmen können.

Auch auf diese Punkte beziehen sich die Tests im Bereich der privaten Zusatzkrankenversicherung. Darüber hinaus bewerten sie den Selbstbehalt und die Abrechnung. Müssen Sie bei jeder Behandlung erst in Vorkasse treten und erhalten die Beträge von der Versicherung zurück? Oder rechnet der Arzt direkt mit der Versicherung ab? Bedenken Sie, dass Sie im Fall einer Krankheit vermutlich keine Kraft haben, sich mit der Abrechnung zu befassen. Akzeptieren Sie lieber geringfügig höhere Beiträge und genießen Sie das Wissen, dass der Arzt direkt mit Ihrer Versicherung abrechnet.

Tipp: Sie suchen eine spezielle Krankenzusatzversicherung? Nutzen Sie unseren anonymen Rechner oder vereinbaren Sie ein Gespräch mit uns! Wir beraten Sie gern im Bereich der Krankenversicherung!

Was sagt die Stiftung Warentest zur privaten Zusatzversicherung?

Die Stiftung Warentest prüft fast jährlich die gängigen Policen zur privaten Zusatzkrankenversicherung. Die Testberichte können Sie teilweise auf der Homepage der Stiftung einsehen. Die vollständigen Artikel stehen jedoch nur als kostenpflichtiger Download oder als Zeitschrift im Fachhandel zur Verfügung. Dennoch erhalten Sie schnell einen Einblick in die Testergebnisse zur privaten Zusatzkrankenversicherung. Immerhin gilt ein Siegel der Stiftung Warentest als Qualitätsmerkmal. Stoßen Sie auf Ihrer Suche nach einer privaten Zusatzversicherung auf ein solches Siegel, können Sie der Versicherung vertrauen.

Die private Zusatzversicherung im Vergleich

Besonders einfach ist der Vergleich im Bereich der privaten Zusatzkrankenversicherung bei uns. Sie können über einen anonymen Rechner die einzelnen Tarife aus dem Bereich checken und letztlich die zusätzliche Krankenversicherung auswählen, die Ihrem Bedarf entspricht.

Hinweis: Natürlich beraten wir Sie jederzeit gern zur privaten Zusatzversicherung. Jeder Anbieter hat andere Schwerpunkte und spricht somit andere Gruppen von Personen an. Wir suchen mit Ihnen zusammen die Versicherung, die gute Leistungen zu einem niedrigen Preis bietet! Sprechen Sie uns an!