Home|Für wen eine Privatversicherung infrage kommt – Zusammenfassung

Für wen eine Privatversicherung infrage kommt – Zusammenfassung

Im Grunde genommen macht niemand einen Fehler, der sich mit dem Thema PKV beschäftigt. Nicht immer ist ein Wechsel in die private Versicherung dann aber auch die beste Entscheidung. Das hängt unter anderem von Ihren individuellen Voraussetzungen und Wünschen, Ihrer Familienplanung und der Entwicklung Ihres Einkommens ab. Allein deshalb ist eine gute Beratung von zentraler Bedeutung.

Das Risiko, dass ein Antrag in die PKV wenig Chancen hat oder wenig Sinn macht, besteht unter anderem in folgenden Fällen:

  • Sie haben bereits ein hohes Alter erreicht. Je älter Sie werden, desto teurer werden die Tarife in der privaten Krankenversicherung. Es ist durchaus möglich, auch als 40jähriger ein Angebot zu finden, das Ihnen Vorteile gegenüber der gesetzlichen Versicherung bietet. Die Chancen sind aber deutlich geringer als bei einem 30jährigen.
  • Sie waren in der jüngeren Vergangenheit von chronischen Krankheiten betroffen. Vor allem eine Psychotherapie ist in vielen Fällen Grund für eine Ablehnung oder einen Leistungsausschluss. Vor allem gilt dies, wenn Sie noch nicht lange zurückliegt.
  • Sie sind Student und können sich beitragsfrei in der GKV mitversichern lassen. Eine private Versicherung kommt hier nur infrage, wenn Sie eine besonders gute Versorgung möchten. Meist reicht dafür aber eine Zusatzversicherung.

Dagegen sind Ihre Chancen, von der privaten Krankenversicherung besonders zu profitieren, in folgenden Fällen sehr hoch:

  • Sie sind jung und gesund. Haben Sie die Möglichkeit und schließen Sie schon mit Anfang 20 eine Versicherung ab, so ist diese oft deutlich billiger als die Angebote der gesetzlichen Versicherung.
  • Sie beziehen Beihilfe. In diesem Fall macht die gesetzliche Versicherung kaum Sinn. Stattdessen bietet sich die private Variante an, um die Kosten, die die Beihilfe nicht erstattet, abzudecken.
  • Sind Sie Arzt, ist eine private Versicherung für Sie besonders billig. Das gilt oft auch dann, wenn Sie noch studieren.
  • Sie beziehen ein hohes Gehalt. Wenn Sie viel verdienen, müssen Sie in der GKV auch viel bezahlen. Diese Tatsache lässt sich nicht vermeiden. In der privaten Versicherung spielt das Einkommen keine Rolle für die Höhe der Tarife. Deshalb sind Sie mit einem hohen Gehalt in der PKV meist gut aufgehoben.

Denken Sie in jedem Fall auch an die Zukunft, wenn Sie eine Versicherung abschließen. Viele Versicherte lassen sich von attraktiven Einstiegstarifen ködern und müssen später feststellen, dass die Kosten ständig steigen. Dieser Gefahr können Sie vorbeugen, indem Sie sich zum Beispiel die Entwicklung der Beiträge der Versicherung in den letzten Jahren ansehen.

Behalten Sie auch im Kopf: Sie können im Alter in einen günstigeren Tarif Ihres Versicherers wechseln – ohne neue Gesundheitsprüfung. Auch in der PKV sind Sie also steigenden Kosten nicht hilflos ausgeliefert. Sie möchten Ihre Kosten in der PKV senken? Sprechen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gern!