Home|Privatversicherung als Zusatzversicherung – die Vorteile

Privatversicherung als Zusatzversicherung – die Vorteile

Sie sind in der GKV und möchten oder können nicht wechseln, würden aber gerne eine bessere Versorgung genießen? In diesem Fall bietet sich eine private Zusatzpolice an. Denn die Lücken im gesetzlichen Schutz können im Ernstfall ein großes Loch in den Geldbeutel reißen. Sie betreffen nämlich häufig sehr teure Leistungen. Dazu gehören zahnärztliche Behandlungen. Ein Zahnersatz kostet Versicherte schnell einmal mehrere Tausend Euro, von der GKV bekommen Sie aber kaum etwas dafür. Ähnliches gilt für ein gutes Hörgerät. Auch eine Brille müssen Sie in großen Teilen selbst bezahlen.

Schließen Sie entsprechende Zusatzversicherungen ab, müssen Sie sich weniger Sorgen machen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist im Regelfall sehr überzeugend und Sie haben viele Möglichkeiten, Tarife zu wählen und zu kombinieren. Neben den bereits genannten Versicherungen gibt es andere, die eine besondere Rolle spielen: <ul<

  • Die Chefarztbehandlung im Krankenhaus wird oft als ein typisches Beispiel für die Leistungen, die Sie in der PKV gegenüber gesetzlich Versicherten genießen, genannt. Sie sollte nicht unterschätzt werden. Auf diese Art haben Sie nämlich im Notfall ein Recht auf die Betreuung durch einen Spezialisten. Das kann einen großen Unterschied bedeuten. Zusatzversicherungen für einen stationären Aufenthalt beinhalten außerdem in vielen Fällen das Recht auf ein Ein- oder Zweibettzimmer oder eine freiere Wahl des Krankenhauses.
  • Mit dem Wort Krankentagegeld können viele im ersten Moment wenig anfangen. Dabei ist dies eine Leistung, die für manch einen Selbstständigen oder Freiberufler zur Rettung der beruflichen Existenz beitragen kann. Das gilt dann, wenn eine ernstere Erkrankung vorliegt und Sie über längere Zeit hinweg nicht arbeiten können. Gerade wenn Sie wenig verdienen oder erst mit Ihrer Tätigkeit begonnen haben, können Sie in einem solchen Fall kaum auf Erspartes zurückgreifen. Als Selbstständiger erhalten Sie jedoch kein Gehalt, sobald Sie nicht arbeiten. Krankengeld zahlt Ihnen die Versicherung aber erst ab der siebten Woche Ihrer Krankheit – außer Sie erhalten Krankentagegeld. Auf dieses haben Sie ab dem ersten Tag Anspruch. Diese Leistung ist eine Alternative zu den Wahltarifen der GKV, die sich auch für Angestellte lohnen kann. Denn hier können Sie mit Ihrer Versicherung höhere Leistungen vereinbaren als das Krankengeld betragen würde, das Sie nach der Lohnfortzahlung erhalten.
  • Auf eine Krankenversicherung für Reisen ins Ausland sollten Sie in keinem Fall verzichten, fahren Sie in den Urlaub. Das gilt vor allem, wenn Ihr Ziel kein EU-Land ist. Denn dann zahlt die GKV keine Kosten für eine Behandlung. In anderen Fällen werden diese zwar erstattet, nicht jedoch ein Rücktransport, falls dieser nötig sein sollte. Ein solcher kann jedoch hohe Kosten verursachen. Versicherungen in diesem Bereich sind besonders günstig, auch solche, die für ein Jahr gelten. So können Sie Ihren Urlaub unbeschwert genießen.
  • Auch wenn Sie einmal Pflege benötigen, kommen Sie mit einer gesetzlichen Versicherung nicht weit. Diese trägt oft nur einen Bruchteil der Kosten. Eine Pflegezusatzversicherung kann dafür sorgen, dass Sie nicht auf die Hilfe von Verwandten oder Freunden angewiesen sind. Denken Sie auch in dieser Beziehung nicht nur an das Heute.

Bei Interesse werden Ihnen noch weit mehr Leistungen angeboten. Auch ein Zuschuss zu einer Kur oder Krankenhaustagegeld ist möglich. Stellen Sie auch hier einen Vergleich der Tarife an, damit Sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis genießen.