Home|Von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung wechseln

Von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung wechseln

Dieses Szenario betrifft die meisten Menschen, die nach einem privaten Versicherer suchen. Denn die meisten von Ihnen sind zunächst gesetzlich versichert. Im Vordergrund der Gründe für einen Wechsel steht in der Regel der Wunsch nach besseren Leistungen und niedrigeren Tarifen. Die Leistungen in der GKV sind Ihnen nicht genug oder für Ihre Verhältnisse zu teuer. Überlegen Sie sich dabei vorab Folgendes:

  • Welche Leistungen sind Ihnen besonders wichtig? Gehört dazu die Behandlung durch den ChePrivate Krankenversicuerfarzt im Krankenhaus, eine möglichst umfassende Erstattung von zahnärztlichen Leistungen oder die Kostenübernahme für eine neue Brille? Damit geht auch die Frage einher, auf welche Leistungen Sie verzichten können. Hier ergibt sich unter Umständen ein erhebliches Sparpotenzial
  • Wie sieht es mit der Familienplanung aus. Haben Sie vor, in naher Zukunft Kinder zu bekommen?
  • Wird sich Ihr Status als Angestellter oder Selbstständiger voraussichtlich Ihr Leben lang halten oder besteht die Option einer Änderung?
  • Greifen Sie auf einen Vergleich verschiedener Anbieter von unabhängiger Stelle zurück und nutzen Sie die Möglichkeit zur Beratung. Gerade wenn Sie das erste Mal die Versicherung wechseln, besteht schnell die Gefahr, dass Sie den Überblick verlieren. Bedenken Sie: Sind Sie jung und gesund, so werden sich die einzelnen Versicherer bemühen, Sie als Kunde zu gewinnen. Dabei bleibt die Objektivität oft auf der Strecke.
  • Tests ermöglichen Ihnen auch bis zu einem gewissen Grad eine Einschätzung der Wirtschaftlichkeit verschiedener Anbieter und der künftigen Entwicklung von Tarifen. Schließlich möchten Sie auch im Alter noch gut versorgt sein mit Ihrer Versicherung.
  • Eine Möglichkeit, Kosten zu sparen, kann ein Tarif mit Selbstbehalt darstellen. Kalkulieren Sie aber an dieser Stelle nicht zu riskant, damit sich der Gewinn nicht ins Gegenteil verkehrt.

Haben Sie sich für einen Anbieter entschieden, müssen Sie einen Antrag auf Aufnahme stellen. Entsprechende Formulare erhalten Sie in vielen Fällen online. In diesem Zusammenhang erfolgt im Regelfall eine Gesundheitsprüfung. Auf diese Art will das Unternehmen einschätzen, welches finanzielle Risiko Sie als Kunde darstellen.

Seien Sie bei der Beantwortung auf jeden Fall ehrlich und verschweigen Sie keine Vorerkrankungen. Falsche Angaben kommen in den meisten Fällen irgendwann ans Licht und können ernste Folgen haben. Stellt sich zum Beispiel heraus, dass Sie bei der Aufnahme gelogen haben, was Ihre Krankheitsgeschichte betrifft, kann Ihnen eine PKV auch noch viele Jahre später kündigen.